Der Unterweisung. Der Weisheit. Dem Pflichtgefühl.

2017- 10 Jahre Schulpartnerschaft mit dem Gymnasium in Hämeenlinna / Finnland

Tämä artikkeli kertoo suomesta ja vierailustani siellä,
suomi on pirun siisti paikka!

100 Jahre Finnland als souveränes Land- diese Jubiläum  feierte man am Wochenende, als wir aus dem Flieger von Berlin Tegel nach Helsinki stiegen.  Am Freitag, den 25. August 2017 kamen wir in das Land der tausend Seen und duften als erstes unsere Uhren um eine Stunde vorstellen. Das zentral gelegene OMENA Hotel war ideal für Erkundungstouren durch die  wunderschöne finnische Hauptstadt war.   Stadtführung und    Besuch auf der  vorgelagerten Festungsinsel  Suomenlinna gehörten zum Standardprogramm , bei dem wir die wesentlichsten Sehenswürdigkeiten der finnischen Hauptstadt kennen lernten, aber auch Kulturimpressionen nahmen wir mit.  Am Abend besuchten wir eine  sehr moderne  Tanz- Performance,  ein ausgesprochen exzentrischer und ungewöhnlicher Abschied aus Helsinki!

Am Sonntag, dem  27. August reisten wir nach  Hämeenlinna, dem eigentlichen Ort unseres Austauschprogrammes. Seit 10 Jahren existiert unser Schüleraustausch mit dem Gymnasium  schon und wir waren stolz, eben in diesem Jubiläumsjahr daran teilnehmen zu dürfen. Frau Lippelt und Frau Fehse von deutscher Seite und Leena Virtanen  und Anne Ahvenharju von finnischer Seite haben über diese Zeit den Kontakt gehalten und stets interessante Programmpunkte organisiert, so auch bei unserem Austausch in diesem Jahr.

Gleich am Ankunftstag lernten wir auf einer  Wanderung die wunderschöne Umgebung von Hämeenlinna  kennen  und die finnische Sitte, ganz ungezwungen an einem See in einer Grillhütte zu sitzen, Feuer zu machen und mitgebrachte Würstchen zu grillen - eine gute Gelegenheit für uns Schüler wieder „warm“ miteinander zu werden und das Gemeinschaftsgefühl  zu intensivieren.

Vormittags verbrachten wir unsere Zeit in der Highschool von Hämeenlinna „Lyseon Lukio“ gemeinsam  mit den Schülern der zehnten bis zwölften Jahrgangsstufe und  nahmen u.a.  am  Deutsch-, sowie Englischunterricht der Finnen teil. Manch einer sagt, dass die Technik in finnischen Schulen sehr fortschrittlich sei und ja, das stimmt! Schulbuch,  Stift und Block sah man im Lyseon Lukio selten, eher zückten die Schüler ihre Laptops. Das  freie W-LAN, riesige Flat Screens in den Schulräumen und online durchgeführte   Wissenstest und Games  waren  für uns Deutsche erstmal traumhaft und wir fühlten uns wie im Schlaraffenland.  Doch auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussah, gelernt wurde trotzdem. Wir lernten erste Sätze und Wendungen in Finnisch mit Leena –hyvä! und die Finnen bei Frau Fehse Deutsch.    Ansonsten verständigten wir uns permanent in englischer Sprache, was besser klappte als zunächst erwartet und ein sehr gutes Training für den Englisch – Unterricht darstellt. Unser Selbstvertrauen zum Umgang mit  der Fremdsprach  wuchs.

Neben der Teilhabe  am finnischen Schulalltag standen weitere Höhepunkte auf dem Programm, so der Besuch  einer der ältesten Städte Finnlands mit wunderschönem mittelalterlichen Stadtkern - Porvoo, aber  auch sportliche Aktivitäten, wie  finnisches Baseballtraining, was  viel Spaß bereitete. Besonderes Highlight der Woche  war der Besuch einer echten finnischen Saune  mit einer anschließenden Abkühlung im See!

Aber auch die  Town Rallye, die wir trotz des strömenden Regens  absolvierten  hat  letztendlich Spaß gemacht. .

 Der Abschied wir immer mit einer Farewell Party in der Schulmensa  eingeläutet, in der wir in gemischten Teams  kleine Programme vorstellten. Von einer Kurzgeschichte über Rudolph, der sich nach Bautzen verirrte, über einem kleinen inszenierten Stück über ein ungewöhnliches Wiedersehen im Flieger nach Kanada, bis hin zu vielen kleineren Spielen war auch  dieser Abend  sehr gelungen

Am darauffolgenden Morgen kam die große Verabschiedung von unseren Finnen. Viele Tränen flossen und es wurden auch schon Pläne für ein Wiedersehen gemacht.  Wir sind uns allen stark ans Herz gewachsen und darum fiel der Abschied umso schwerer.

Alle bisherigen Teilnehmer können  jedem dieses Projekt wärmstens ans Herz legen.  Es ist  eine mega Erfahrung, welche euch niemand mehr nehmen kann und von der ihr ein Leben lang profitiert.  Ihr lernt ein neues Land kennen, eine neue Sprache und vor allem neue Menschen, aus welchen auch Freundschaft fürs Leben entstehen können.  Erweitert euren Horizont gen Norden!

Kiitos!
Lore Z., Leontyne K., Leopold T.